LJ Bogen

Vorarlberg

Die Projekte aus Vorarlberg

Regionalprojekt

Eggxpress – Eier auf Achse - Landjugend Jungbauernschaft Montafon

 

Uns ist Regionalität und die Unterstützung von heimischen Bauern sehr wichtig.

Die Leute wissen oft nicht mehr, woher ihre täglich konsumierten Lebensmittel kommen und was es heißt, diese zu produzieren. Oft geht es nur darum, dass es schnell, immer erreichbar und billig sein muss. Wir wollen der Bevölkerung erklären, was auf einem Bauernhof alles passiert, wie verschiedene Produkte hergestellt werden und wie viel Zeit und Arbeit in jedem einzelnen Lebensmittel steckt. So entstand die Idee für einen mobilen Hühnerstall, den wir aus einem alten Ladewagen gebaut haben. Anfang des Jahres haben wir mit dem Bau begonnen und ihn dann im April vom Kindergartenkindern farblich gestalten lassen. In diesem Zug haben wir den Kindern auch den Weg vom Huhn zum Ei spielerisch erklärt. Unser Hühnermobil „Eggxpress“ war im Mai in verschiedenen Gemeinden aufgestellt und konnte dort von Groß und Klein bewundert werden. Zu-dem haben wir einen kleinen Genussstand mit Produkten von Montafoner Bauern aufgestellt, um die Produktvielfalt der Region zu präsentieren. Die Kinder konnten wir mit Spielestationen rund um den Bauernhof, und mit dem Guggloch in den Hühnerstall, in den Bann ziehen. Bei den Gesprächen mit der Bevölkerung ist uns stark aufgefallen, dass oft jeglicher Bezug zur Landwirtschaft und zu den Lebensmitteln fehlt. Für uns war es eine super Erfahrung, weil wir auch mit Kritikern in Kontakt treten konnten und unseren Einsatz für die Landwirtschaft im Montafon zeigen und erklären konnten.

 

 

3 Fakten zum Projekt

1. Der gesamte Stall ist recycelt. Alle Schrauben, Bretter und das Gerüst wurde wiederver-wertet.
2. Wir haben die Landwirtschaft direkt zu den Leuten gebracht, nicht die Leute zur Landwirt-schaft.
3. Kooperation mit Vereinen Bewusst Montafon, dem Verein für Nahversorgung und dem Kindergarten Bartholomäberg, sowie der Landjugend Oberland

 

 

 

 

 

Lauf Regional - Landjugend Jungbauernschaft Oberland

 

Eine fünfköpfige Familie aus dem Bezirk Oberland bekam vor kurzem die Nachricht, dass ihr Kind an Muskelschwund erkrankt ist und zukünftig auf Therapien und einen elektrischen Rollstuhl an-gewiesen sein wird. Für die Familie ist dieser Befund nun eine große mentale, sowie auch finanzielle Herausforderung.

Im Rahmen unserer aufZAQ Ausbildung war es unser Ziel dieser Familie zu helfen. Wir wollten ein Sozialprojekt realisieren, welches mit allen LJ-Gruppen des Bezirkes umgesetzt werden soll und zudem das Bewusstsein für Bewegung und regionale Wertschöpfung fördert. Gemeinsam mit allen 5 Gruppen des Bezirks Oberland wurde die Projektidee für das Benefizevent „Lauf Regional“ geboren. Da das Event aus zwei Teilen bestand, konnten verschiedene Personengruppen angesprochen werden. Der erste Teil „Lauf“ war der Charity-Lauf für Groß & Klein, bei dem großzügig gespendet wurde. Beim zweite Teil „Regional“ brachten alle LJ-Gruppen Spezialitäten aus ihren Regionen mit, die die Gäste für eine freiwillige Spende probieren konnten. Aus regionalen Produkten kreierten sie ein typisches Vorarlberger Gericht, die an den Genussständen verkostet werden konnten. Die Landjugend konnte sich an diesem Tag sehr positiv und mit vollem Engagement präsentierte. Mit 255 Läufer/innen, 6 Genussstationen und über 500 Besuchern konnte eine beachtliche Spendensumme gesammelt werden. Wenige Wochen nach dem Lauf durften wir dem Jungen an seinem Geburtstag eine Spendensumme in Höhe von 22.000 Euro überreichen

 

 

3 Fakten zum Projekt

1. 255 Teilnehmer beim Lauf und 6 verschiedene Genussstationen
2. Es wurde erstmalig ein gemeinsames Projekt mit allen Landjugendgruppen aus dem Be-zirk Oberland umgesetzt
3. Spendensumme in Höhe von 22.000 Euro

 

 

 

 

Hoffest „Tag der offenen Stalltüre“ - Landjugend Unterland

Da der Bevölkerung im städtischen Gebiet der Bezug zur Landwirtschaft aber auch zur Landjugend fehlt, veranstalteten wir in Dornbirn einen Tag der offenen Stalltüre bei Familie der Ilg. Dieser Tag gab der städtischen Bevölkerung die Chance die Landwirtschaft hautnah mitzuerleben. An verschiedensten Stationen präsentieren wir den Besuchern die alltäglichen Arbeitsabläufe am Bauernhof und sensibilisierten die Gäste auf das Thema der regionalen Wertschöpfung. Rein nach dem Motto „Daheim kauf ich ein“ zeigten wir die Produktvielfalt unserer Region auf und stellen die Bauernhöfe hinter den Produkten vor. Es war für Klein und Groß etwas mit dabei. Den Kindern boten wir ein großes Kinderprogramm mit Trettraktor-Parcours, Heuhüpfburg, Kinderschminken, Land-wirtschaft begreifen, Most pressen, und noch vieles mehr. Während sich die Kinder bestens beschäftigten konnten die Eltern den Betrieb der Familie Ilg besichtigen und unsere Stationen zur Bewusstseinsbildung besuchen. Verköstigt wurden die Besucher mit eigenen Produkten von verschiedenen Betrieben aus unserer Region. Der Tag stand ganz unter dem Motto „Landwirtschaft näher bringen“

 

 

3 Fakten zum Projekt

1. Tag der offenen Stalltür
2. Landjugend Unterland vorstellen
3. Einkauf von regionale Produkte stärken

 

 

 

 

Spenden durch Schwenden - Landjugend Jungbauernschaft Vorderwald

 

Die Alpwirtschaft ist im Bregenzerwald wichtiger Bestandteil der Landwirtschaft. Jedoch wachsen die Futterflächen auf den Alpen immer mehr zu. Um der Verbuschung entgegen zu wirken, hat die Landjugend Jungbauernschaft Vorderwald ein Projekt gestartet. Am 24. August 2019 machten sich die Mitglieder der Landjugend auf den Weg zur Waldalpe, die von einer bäuerlichen Genossenschaft aus dem Bregenzerwald bewirtschaftet wird. Vor Ort wurden mithilfe von Motorsägen und Astscheren kleine Bäume und Büsche geschwendet. Insgesamt brachten wir etwa 50 Arbeits-stunden zusammen, die von der Genossenschaft entschädigt wurden. Diesen Betrag spendete die Landjugend einem Projekt in Langenegg. Dieses Projekt, „Ein Dach für Lorena“ unterstützt eine Familie in Not. 2018 starb der Familienvater bei einem Arbeitsunfall und hinterließ Frau und Kin-der. Kurz darauf wurde festgestellt, dass das Dach des Hauses undicht ist und dringend erneuert werden muss, um weitere Schäden zu vermeiden. Da die Kinder noch nicht volljährig sind, kann die verwitwete Frau auf kein Geld zurückgreifen und befindet sich somit in einer finanziellen Notlage. Neben anderen Spendern hat die Landjugend Vorderwald mit dem Schwenden auch einen Teil zum benötigten Geld für den Dachbau beigetragen. Zudem haben einige Landjugend-Mitglieder ehrenamtlich beim Abbruch und Aufbau des Daches mitgeholfen. Mit „Spenden durch Schwenden“ hat die Landjugend Vorderwald landwirtschaftliche Problematik und soziales Engagement verbunden.

 

 

3 Fakten zum Projekt

1. 25 000 m2 Alpfläche geschwendet
2. 170 m2 Dachfläche erneuert
3. 2 Projekte auf einen Schla

 

 

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.