LJ Bogen

Erfahrungsberichte - Praktikum Übersee

Neuseeland

Ein Praktikant berichtet über .....

Neuseeland - Dezember bis Juni 2017

Lena (19, Tirol) startete nach ihrer Matura.

   

„Der Milchvieh Betrieb der Familie ist sehr strukturiert und sehr gut organisiert.

 

Der Hauptaufgabenbereich war  2x täglich 600 Kühe zu melken. Zwischen dem Melken wurden sonstige anfallende Arbeiten wie z.B. Paddocks neu kennzeichnen, Feuerholz schneiden, Silage füttern, Rasenmähen,.. usw. erledigt.

 

Praktikanten haben ihr eigenes kleines Cottage, müssen sich selber verpflegen und müssen sich auch ein eigenes Auto kaufen (einkaufen, reisen,..). Mir hat das sehr gut gefallen da man nach der Arbeit seinen eigenen Bereich hat und kommen und gehen kann wie man möchte, kochen kann was man gerne will und sich seinen Feierabend einteilen kann wie man möchte. Ein eigenes Auto zu kaufen ist auch gar kein Problem, viele Trainees verkaufen ihres und kann problemlos an die nächsten weitergegeben werden. Sollte es Probleme mit Auto, Bank oder Versicherung geben, helfen Dave und Shirlene immer so gut sie können. Dave kann sehr gut erklären und man lernt die Arbeitsschritte sehr schnell, jedoch Schritt für Schritt.

 

Der Betrieb ist für neuseeländische Verhältnisse sehr klein, jedoch lernt man sehr viel, da Shirlene beruflich Farmer unterrichtet (Hygiene, Tiergesundheit, Arbeitssicherheit, low-cost-producion,...) wird es dann auch auf dem eigenen Betrieb sehr streng genommen.

 

Praktikanten arbeiten 11 Tage und haben dann 3 Tage frei. Außerdem werden sie nach Stunden bezahlt was in Neuseeland  sehr selten ist. In den 3 freien Tagen blieb immer Zeit sich Neuseeland anzusehen und schafft auch größere Distanzen sehr gut. Ich konnte in den 3 Monaten fast die gesamte Insel ansehen.“

 

 

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken