LJ Bogen

Niederösterreich

Die Projekte aus Niederösterreich

GARTEN EBEN – Ganzheitliche Förderung ohne Hindernisse - Landjugend Bezirk Horn

 

Ein verwuchertes ungenütztes Grundstück, ein Gebäude, das ohne Beschilderung kaum jemand findet, und ein ungeschützter Werkzeugraum – in der Horner Tagesbetreuungsstätte für behinderte Menschen blieben 2018 einige wichtige Projekte aus Mangel an Zeit und Geld liegen. Der ideale Zeitpunkt, denn die Landjugend Bezirk Horn war zur selben Zeit auf der Suche nach einem Projekt, bei dem sich alle Sprengel gemeinsam engagieren konnten. Die Mitarbeiter der Einrichtung baten die Jugendlichen um Hilfe, die Motivation war von Anfang an groß. Schnell bildete sich ein Organisationsteam, das sich die vielfältigen Aufgabenbereiche aufteilte und sich auch zwischen den sechs Hauptarbeitstagen traf. Die Handwerksgruppe stellte ein Eingangsschild aus Holz her, verkleidete den Werkzeugschuppen und baute mehrere Gartenbeete und Komposthaufen. Dane-ben kümmerten sich Jugendliche um das Grundstück, ebneten es, bauten unter anderem einen rollstuhlgerechten Weg, sowie eine Pergola und legten Bodenbeete an. Die kreative Gruppe ver-zierte gemeinsam mit den Klienten der Tageseinrichtung ein Wasserfass und das Eingangsschild und informierte in verschiedenen Medien über das Projekt und die Tageseinrichtung. Besonders war an dem Projekt, dass nicht nur die Menschen mit Behinderung sehr davon profitieren konnten, sondern auch die Jugendlichen selbst. So wurde der Zusammenhalt des Bezirks gestärkt und die Helfer konnten beim Kontakt mit den Klienten Berührungsängste abbauen und Inklusion leben lernen.

 

 

3 Fakten über das Projekt

1. Über 500 absolvierte Arbeitsstunden
2. 1.300 m² Therapiegarten stehen den Klienten jetzt zur Verfügung
3. 25 Menschen mit unterschiedlichen körperlichen und geistigen Behinderungen, die von den erweiterten Behandlungsmöglichkeiten profitieren können

 

 

 

 

 

Opfesoft - de Landjugend Euratsfeld schofft´s - Landjugend Euratsfeld

 

Die Projektidee wurde am Freitagabend der Landjugend Euratsfeld vom Bürgermeister und

Vertretern der LJ Niederösterreich überreicht. Da bis dorthin das Projekt ein Geheimnis war, hieß es nun schnell sein. Wir teilten uns in folgende Teams ein und gingen dann strategisch vor:

 

1) Klauben

2) Mostpresse

3) Marketing

4) Allfälliges

 

Ziel des Projektes war es für jeden Euratsfelder Einwohner 1 Liter Apfelsaft zu pressen.

(ca. 2600 Liter) Außerdem musste ein Etikett mit Identifikation an Euratsfeld gestaltet sowie ein Obsterntedankfest mit Obstsortenschau organisiert werden. Da das Jahr 2018 durch die schöne Baumblüte ein ganz besonderes Jahr war und Euratsfeld inmitten unserem prächtigen Mostviertel liegt, war das Projekt der ideale Zeitpunkt unserer Bevölkerung klar zu machen, dass Produzenten sowie Konsumenten, die auf Regionalität und Qualität setzen einen fairen Preis für unser Obst bezahlen sollen. Das Einzigartige an unserm Projekt ist, dass es Spuren in der Gemeinde hinterlassen hat. Den Apfelsaft gibt es in den Euratsfelder Einrichtungen zu kaufen und im September 2019 wurde von der Landjugend ein neues Fest, dass auf den Projektmarathon basiert veranstaltet. Wir haben ein starkes Zeichen für die heimische Obstwirtschaft gesetzt. 42,195 Stunden eine kurze Zeit – die uns für immer in Erinnerung bleiben wird.

 

3 Fakten über das Projekt

1. ORF Interview wurde im Fernsehen ausgestrahlt
2. 1 Jahr später wurde eine erfolgreiche “VoiPressaParty” (Freitag) und ein “Pressfest”
(Sonntag) veranstaltet!
3. Es wurde 1 Jahr später erneut Apfelsaft gepresst und an die Bevölkerung verkauft - dies
soll auch die weiteren Jahre geschehen!

 

 

 

 

 

 

Aufspannen zum Entspannen - Landjugend Göstling an der Ybbs

 

Im Rahmen des Projektmarathons erhielten wir die ehrenvolle Aufgabe, den etwas vernachlässigten Dorfplatz der Gemeinde Göstling/Ybbs wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Unser Bürgermeister Herr Friedrich Fahrnberger hatte die Idee eines riesigen liegenden Schirmes aus Holz als Schattenspender. Auch Sitzmöglichkeiten sollten vorhanden sein. Am naheliegenden Lindenbaum wurde der Wunsch geäußert, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen, um den Urlau-bern und Radfahrern verschiedenste Arten an Erholung bieten zu können.  

Während die Einen mit der Konstruktionsplanung des 5m hohen Schirmes starteten, wurde ein Fundament für das neue Pflaster geschaffen. Für den Platz unter der Linde überlegten wir uns eine rustikal-moderne Sitzgelegenheit.

Unser größtes Hindernis war der Wettergott, denn der meinte es mit 24 Litern innerhalb der 42 Stunden nicht gut mit uns. Davon ließen wir uns aber nicht beirren und mit großer Motivation arbeiteten durchwegs ca. 20 Mitglieder an dem ersten Schirm dieser Art. Bis zur letzten Stunde wurde die Zeit genutzt, um unsere neu erschaffenen Erholungsort unter dem Namen „Aufspannen zum Entspannen“ noch mit Blumenbeeten und kleinen Details seinen letzten Schliff zu geben, bevor wir ihn vor großem und neugierigem Publikum präsentieren durften.

 

 

3 Fakten über das Projekt

1. Erster liegender Holz-Schirm in dieser Größenordnung (unseres Wissens nach)
2. Ein Regenschirm war unsere einzige Planungsvorlage
3. Höchste Motivation trotz 24l Regen innerhalb der 42h Projektzeit

 

 

 

 

 

Wir bauen ein Haus, das VEREINt. - Landjugend Neustadtl

 

Im Rahmen des Projektmarathons der Landjugend NÖ wurde im September 2018 ein einzigartiges Projekt auf die Beine gestellt, das unter dem Namen „Wir bauen ein Haus, das VEREINt“ stand. Diese Aufgabe, ein Vereinshaus, in der Größe 13 x 7 m, am Sportplatz zu bauen, wurde vom Neustadtler Bürgermeister gestellt und musste in 42,195 Stunden absolviert werden. Der Grundgedanke des Projektes war, das Vereinsleben in der Gemeinde weiterhin aufrecht zu erhalten und Gemeinnützigkeit mit Gemeinschaft zu verbinden. Die LJ-Mitglieder wurden von der Projektleitung ihren Stärken entsprechend in die benötigten Teams eingeteilt – wie Tischler, Dachdecker, Medien und Berichterstatter. Mit viel Teamgeist und Motivation wurde nach der Verkündigung losgelegt. Von Holz streichen, Möbel zimmern und Dachstuhl aufsetzen bis hin zur Installation der Sanitäranlagen, Anbringung der Leuchten und Dämmung, Dokumentation des Projektes und die ästhetische Innengestaltung, gestaltete sich jede Stunde als Herausforderung und neues Erlebnis. Neben der Errichtung des Vereinshauses entstand auch eine Broschüre, in der die über 70 Vereine der Gemeinde Neustadtl nach intensiver Recherchearbeit mit den wichtigsten Daten und Fakten aufgelistet sind. An diesem Projekt waren über das Wochenende hinweg über 70 Mit-glieder beteiligt, zwar keine Hausbauprofis, aber jeder brachte sein eigenes Wissen zur optimalen Umsetzung ein und gab sein Bestes. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir in 42,195 Stunden ein Haus gebaut haben.

 

 

3 Fakten über das Projekt

1. Mithilfe von über 70 Landjugend-Mitgliedern
2. Ein Vereinshaus für alle
3. Errichtung in 42,195 Stunden

 

 

 

 

 

Puchi´s Welt - Aussichtsturm - Landjugend Puchberg

 

Die Idee des Projektes stammt von Gemeinderat Martin Hausmann, die Landjugend Puchberg bekam erst am Freitag um 19 Uhr Bescheid um welches Projekt es ging.

Das Projekt der LJ Puchberg ist der Teil der „Puchis Welt Wunderalm“, diese befindet sich am Fadensattel. Mit dem Projekt möchte die LJ helfen den Tourismus weiter anzukurbeln. Der Aussichtsturm ist ideal für Familien aber ebenso zum Energie tanken für Jung und Alt. Das Team der Landjugend Puchberg konnte sein Organisationstalent und den Zusammenhalt untereinander in den 42,195 Stunden unter Beweis stellen. Sie mussten alle Materialien, Werkzeuge und Mitglieder mit Traktoren und Geländefahrzeugen auf den Faden-sattel auf 1.222m transportieren, dies wurde alles sehr schnell aufgetrieben und sofort erledigt. Da alle an einem Strang zogen lief alles schon fast wie am Schnürchen. Das einzige was das Team der Landjugend etwas aufhielt war das sehr schlechte Wetter, mit dem sie zu kämpfen hatten. Einzigartiger Weise schaffte es nicht einmal das Wetter, dass das Projekt plus 2 Zusatzaufgabe zu rechter Zeit fertiggestellt wurden.

Auch muss man sagen, dass die Teilnehmerzahl an jedem der 3 Tage sehr hoch war und somit ein großartiges Ergebnis erzielt wurde.

 

 

3 Fakten über das Projekt

1. Zeitraum → Freitag 19Uhr – Sonntag 13Uhr 42,195 Stunden
2. Ort → erschwerter Aufstieg auf 1.222m am Fadensattel (am Fuße des Schneebergs)
3. Durchschnittstemperatur 7°C

 

 

 

 

 

Landesprojekt

Unsere Schule für Tansania - Landjugend Niederösterreich

Ing. Friedrich Walterskirchen hat bis 2014 mit vielen LJ-Gruppen eine Region in Tansania mit Leib und Seele unterstützt. Nach seinem Tod suchte die LJ NÖ einen neuen zuverlässigen Partner in Tansania und fand diesen im Verein Africa Amini Alama unter der Leitung von DDR. Christine Wallner aus Österreich. Sie lebt in der Region rund um den Kilimanjaro. Das Spendenziel war sehr schnell formuliert: eine Landjugend-Schule zu finanzieren um Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren eine weiterführende Ausbildung zu ermöglichen. Insgesamt 115 LJ-Gruppen haben im Zuge von diversen Veranstaltungen wie Glühweinstand, Ball, Erntedankfest, etc. gesammelt. Beim Tag der Landjugend 2017 war Christine Wallner in Niederösterreich vor Ort und voller Stolz haben alle LJ-Gruppen eine Summe von 50.000 Euro überreicht. Im Dezember 2018 und April 2019 fanden zwei  Landesexkursionen mit 65 LJ-Mitgliedern nach Tansania statt. Die Spendensumme für den Bau der Schule war bald erreicht und so konnte die Schule im Januar 2019 eröffnet werden. Wir haben anschließend nach einem neuen Spendenziel gesucht. Seit Januar 2019 ist es möglich eine Patenschaft für ein Schulkind zu übernehmen. Durch 360 Euro kann ein Kind 1 Jahr lang in die Schule gehen (Internat, Essen und Schulmaterialien). Durch das Engagement unzähliger Mitglieder der LJ NÖ ergaben sich bis dato insgesamt rund 100.000 Euro.

 

3 Fakten über das Projekt

1. Spendensumme von 100.000€
2. Tansania-Spendenprojekt seit 2016
3. 65 LJ-Mitglieder sind nach Tansania geflogen im Zuge der Landesexkursion und haben die
Landjugend Schule besichtigt

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.